Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage unterscheidet sich von anderen Massage-Anwendungen durch die Grifftechnik. Langsam, kreisend, mit pumpenden Bewegungen und geringer Druckintensität orientiert sie sich ausschliesslich am Lymphgefässsystem.
Die manuelle Lymphdrainage verbessert und beschleunigt den Lymphfluss, bildet bei unterbrochenen Stellen (z.B. nach Operationen) neue Lymphgefässe, stärkt das Immunsystem, entwässert und entstaut. Zudem erzielt man eine ausgleichende und entspannende Wirkung auf das vegetative Nervensystem.

Indikationen

  • primäre Lymphödeme (Fehlanlagen im Lymphgefässsystem)
  • sekundäre Lymphödeme (z.B. aufgrund operativer Eingriffe, Bestrahlung)
  • Narben (Pflege)
  • Sportverletzungen (Schwellungen, Zerrungen)
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Wasserablagerung während der Schwangerschaft (z.B in Beinen, Füssen und Händen)